MM | Dark Love - Dich darf ich nicht lieben



Titel: Dark Love - Dich darf ich nicht lieben || Autor: Estelle Maskame
Verlag: Heyne || Seitenanzahl: 464
Preis: 9.99€ (broschiert) || Reihe: Teil 1 von 3
ISBN: 978-3453270633


Sommer, Sonne und der Glamour von LA: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe! Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein ...


Das Buch bin ich erst kurz vor der Veröffentlichung durch den Verlag auf Instagram aufmerksam geworden, doch bestellte ich es sofort für den kindle vor. Zusammen mit der lieben Sarah von Sarah liest habe ich es dann in Angriff genommen. Relativ schnell war uns klar, dass uns das Buch nicht total vom Hocker hauen wird. Einzige Szenen erinnerten mich sehr stark an die Serie von Anna Todd, jedoch bei weitem nicht so gut. Von After bin ich ein riesen Fan, doch habe ich mich teilweile für dieses Buch mit meinen 20 Jahren zu alt gefühlt. Schon beim ersten Auftreten Tylers wurde mir klar, dass hinter seiner Fassade viel mehr steckt und genau dies kommt für mich ein wenig zu kurz. Erst auf den letzten 100 Seiten wird klar, wieso Edens Stiefbruder so ist, wie er ist. Dazu kommt, dass ich die Entwicklung der Gefühle der beiden Protagonisten absolut nicht nachvollziehen kann. Entweder bin ich wirklich zu alt für die Geschichte gewesen, oder es ging tatsächlich alles viel zu schnell. Für mich war es eher ein Hin und Her, als wenn man einem Gänseblümchen die Blütenblätter abreißt und dazu "ich liebe liebe dich, ich liebe dich nicht" wiederholt.

Erst jetzt wird mir bewusst, wie schwer es
für ihn war, das auszusprechen. -Eden

Trotzdem ist das Buch aber nicht grundsätzlich schlecht und ich will nun auch noch die wenigen positiven Punkte aufzählen. Nachdem nun endlich klar war, wieso Tyler so tickt, wie er tickt, mochte ich das Buch relativ gerne. Ich fand es schade, dass es sich nur noch um hundert Seiten handelte, die ich lesen konnte. Klar war ist bis immer noch nicht der Burner, noch war der Schluss viel besser als der Rest vom Buch. Auch Edens Verhältnis bzw. ihre Gedanken gegenüber ihrem Vater haben mich recht amüsiert. Hier ist sie teilweise ironisch, was mir richtig gut gefällt. Es sind halt die typischen Gedanke über Eltern, die ein Teenager so hat. Schlussendlich liebe ich das Cover! Ja, ich kann es nur in schwarz-weiß betrachten, doch finde ich es richtig schön. Schon allein der Ian Somerhalder ähnliche Typ wäre für mich Grund genug gewesen, das Buch zu kaufen *hust* Verpackungsopfer *hust*. Finde es einfach toll mit den Fotos, ein simples Cover, welches zugleich sehr modern wirkt und mich persönlich sofort anspricht.

Wirklich schockierend, dass eine Sechzehnjährige
sich seit der achten Klasse tatsächlich verändert hat. -Eden


Die Grundidee des Buches ist richtig gut, hat etwas von After. Doch finde ich, erkennt man, dass die Autorin mit ihrem 18 Jahren noch relativ jung ist. Trotzdem werde ich mir wohl den zweiten Band bei Veröffentlichung zulegen, da mich die letzten hundert Seiten doch überzeugt haben und ich vor allem wissen will, wie es denn nun mit Eden und Tyler weiter geht. Insgesamt würde ich dem Auftakt der Trilogie doch nur 2,5 von 5 Punkten geben, weil ich mich einfach zu oft aus dem Buch "rausgewachsen" gefühlt habe.

Vielleicht magst du auch folgendes

3 % Inspiration

  1. Naja mit 18 so ein Buch veröffentlichen ist ja schon krass :-D Mich spricht es von der Geschichte her jetzt nicht so wirklich an, aber ich fand das Cover im Laden ganz schön :-D

    LG Nina <3
    www.madamecherie.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand, man merke halt vor allem, dass sie schon mit 13 damit anfing. Trotzdem habe ich Hoffnung, da sie nun erst die Trilogie beendete, sprich wenn der erste Band so mit 14-15 entstand, wird die Geschichte mit Hoffnung reifer und besser :D Aber jap, das Cover ist echt toll :D

      Löschen
  2. ok, dann bin ich als Dinosaurier zu alt für das Buch :D

    AntwortenLöschen