Lesemonat | Mein Januar in Büchern

Gelesene Bücher: 4 (1 Hardcover und 3 E-Books)
Gelesene Seiten: insgesamt 1624
Gelesene Seiten pro Tag (Durchschnitt): 52
Da wären wir also, mein erster Lesemonat und ich. Um ehrlich zu sein habe ich so etwas bisher noch nie veröffentlicht, weil ich eigentlich dachte, die Leser fänden es langweilig. Eine Instagram Umfrage hat nun das Gegenteil bewiesen. So versuche ich euch nun monatlich einen kleinen Einblick zu geben, was ich denn so gelesen habe. Nein, ich werde nie 10 Bücher der mehr pro Monat lesen und ja, mit 4 bin ich echt zufrieden. Zudem gebe ich euch lieber kurze, persönliche Meinungen zu den verschiedenen Geschichten (mit Verlinkung zur Rezension, falls vorhanden), als verlorene Inhaltsangaben, die man auch mit einem Klick bei google oder sonst wo finden kann 🙈


Mein erstes Buch im neuen Jahr war, obwohl die Zeit eigentlich schon vorbei war, Der Weihnachtosaurus von Tom Fletcher. Obwohl, oder vielleicht auch gerade weil, es sich hier eher um ein Kinderbuch handelt war ich sofort hin und weg. Ich fand die Geschichte einfach nur unglaublich süß und konnte mich an den Illustrationen (oder vor allem am Weihnachtosaurus) kaum sattsehen. Fazit nach dem Lesen: ein Niffler war gestern, ich will einen blau glitzernden Saurier! Und das Buch werde ich mit Sicherheit in Ehren halten und es dann später irgendwann meinen Kindern jedes Jahr an Weihnachten vorlesen (ob sie wollen oder nicht!).


Weiter ging es dann mit drei E-Books, die ich allesamt im Zug nach Aix oder wieder nach Hause gelesen habe. Also die insgesamt 15 Stunden Fahrt habe ich so gut umgekriegt. Zuerst wäre da Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina, welches ich gemeinsam mit dem Bücherwürmchenclub gelesen habe. Obwohl ich nicht viele Erwartungen hatte, ging die Geschichte doch in eine ganz andere Richtung als vermutet und ich wurde positiv überrascht. 
Ebenfalls recht gut gefallen hat mir Never Never von Colleen Hoover. Die Geschichte hatte richtig gute Ansätze, nur das Genre fand ich für die Autorin ungewöhnlich, liegt jedoch daran, dass sie es gemeinsam mit Tarryn Fisher geschrieben hat. Trotzdem muss ich hier sagen, dass es für mich das bisher schlechteste CoHo ist (von den von mir gelesenen) und ich richtig enttäuscht von Ende war.
Zuletzt war da dann noch League of Fairy Tales, welches ich in einem Ruck durchgelesen habe. Die genaue Rezension findet ihr hier, jedoch kann ich sagen, dass ich das Buch richtig geliebt habe, weil ich in meine geliebte Märchenwelt eintauchen konnte und genau diese Welt von einer ganz neuen Seite entdeckt habe.

Welche Bücher habt ihr im Januar gelesen?

Vielleicht magst du auch folgendes

0 Kommentare

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.